Die gute alte Fernsprechtechnik:    Kleinanlagen

Nebenstellenanlagen

Kleine Nebenstellenanlagen       sind Anlagen, die eine Amtsleitung und 1 bis 9 Nebenstellen haben.

Mittlere Nebenstellenanlagen    haben 2 bis 10 Amtsleitungen und bis zu 100 Nebenstellen.

Nebenstellenanlagen funktionieren wie normale Vermittlungsstellen und besitzen allgemein einen Vermittlungsplatz oder

Hauptstelle. Sie kommen als Wähler- oder Relaisanlage vor. Die Fernsprechapparate der Nebenstellenanlagen haben immer eine Erdtaste.  Diese wird für Rückfragen oder Weitervermitteln benötigt. Bei den Teilnehmern wird unterschieden zwischen:

Amtsberechtigt:            Teilnehmer kann angerufen werden; Amtsgespräche selbst herstellen

halbamtsberechtigt:      Teilnehmer kann angerufen werden; Amtsgespräche werden vermittelt

nichtamtsberechtigt:     Teilnehmer kann nur interne Gespräche führen.




Impressum

Vorzimmeranlagen

Vorzimmeranlagen sind Endeinrichtungen mit Sekretär- und Chefapparat(en). Sie kommen in kleinen Betrieben mit wenigen

Mitarbeiter  vor. Sie bestehen meist aus einem Sekretärapparat und einen bis zwei Chefapparaten. Dabei kommen alle Anrufe beim Sekretärapparat  an und werden bei Bedarf weiter vermittelt. Bei Abwesenheit der Sekretärin können ankommende Anrufe auf einen Chefapparat  umgeleitet werden (Nachtschalter). Davon unabhängig können die Chefapparate weitere separate Amtsleitungen haben.

Die Fernsprechapparate besitzen mehrere Tasten und Kontrolllampen bzw. Leuchttasten, die die Funktionen schalten und anzeigen.. Die Anlage selbst ist in einem Relaiskasten (Wandkasten) untergebracht. Dieser enthält auch den Wecker.

Für interne Gespräche besitzen die Apparate eine Gleichstromschnarre für den Ruf.



Wechselsprechanlagen

Wechselsprechanlagen haben keine Telefonapparate sondern Wechselsprechgeräte. Sie sind wiederum mit dem öffentlichen

Netz  nicht verbunden. Interne Gespräche werden über ein eigenes Netz geführt. Im Gegensatz zu dem mobilen kompakten Wechselsprechgerät besteht die Wechselsprechanlage aus einem Wechselsprechgerät und einem Wandkasten. Das Wechselsprechgerät enthält die Bedienungselemente und Mikrofonverstärker. Der Wandkasten enthält die Relaisplatte nebst

anderen Zusatzmodulen und den Wandverteiler.

Dieses Netz ist als Linienverkehr, Sternverkehr oder kombinierten Verkehr ausgebaut.

Linienverkehr:               Hierbei sind alle Apparate Hauptsprechstellen. Jeder kann jeden anrufen.

Sternverkehr:                 Im Sternverkehr werden alle Gespräche über die Hauptsprechstelle geführt. Nebensprechstellen müssen                                        untereinander durch die Hauptsprechstelle vermittelt werden.

Kombinierten Verkehr:  Im kombinierten Verkehr ist eine Nebensprechstelle  gleichzeitig die Hauptsprechstelle für weitere

                                       untergeordnete  Nebensprechstellen.

Die Anwahl der Teilnehmer erfolgt über Leuchttasten mit Sprachanruf oder Signalruf.


                                           Linienverkehr                                                                                                        Sternverkehr


zum Seitenanfang

Reihenanlagen

Bei Reihenanlagen sind alle Apparate parallel zur Amtsleitung angeschlossen. Zusätzlich bestehen zwischen den Apparaten eine interne Direktverbindung. Diese Apparate haben  entsprechend der Amtsleitungen Amtstasten und entsprechend der Teilnehmer auch Ruftasten.

Eine Erdtaste kann  für die Nutzung in Nebenstellenanlagen auch vorhanden sein.


Weiterhin sind hier Anschlussgeräte für Induktive Teilnehmer untergebracht.